Berufsfachschule

Ansprechpartner: Herr Stüve (Abteilungsleiter für Berufsfachschule und Fachoberschule)

Allgemeine Informationen zur Berufsfachschule:

Die Berufsfachschule bietet Schülerinnen und Schüler mit Hauptschulabschluss die Möglichkeit, den Mittleren Bildungsabschluss zu erlangen.

Dabei werden folgende Fachrichtungen bei uns angeboten:

BFS Gesundheit und Ernährung (2 Jahre)

Dieser Bildungsgang hat die Aufgabe, auf sozial ausgerichtete, pflegerische, assistierende und hauswirtschaftliche Berufe vorzubereiten.

Im Fach Gesundheit und Ernährung beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit wichtigen Themen des menschlichen Körpers (z. B. Funktion, Gesunderhaltung und Krankheiten).

Im fachpraktischen Bereich stehen dazu Pflegeräume und gut ausgestattete Küchen zur Verfügung. Planung und Durchführung von Feiern, Menüs und Büfetts gehören zu den Ausbildungsinhalten.

Aufnahmevoraussetzung:

Voraussetzung ist der Erste allgmeinbildende Schulabschluss und ausreichende Englischkenntnisse auf dem Niveau A2 (Europäischer Referenzrahmen).

Dauer:

1 Jahr; Während dieser Zeit muss ein 4-wöchiges Praktikum in einem Betrieb oder Einrichtung im Bereich Ernährung und Hauswirtschaft oder Gesundheit/Sozialpflege absolviert werden.

Abschluss:

Es besteht die Möglichkeit in 2 Jahren den Mittleren Schulabschluss zu erlangen.

Dazu muss die Einjährige Berufsfachschule erfolgreich abgeschlossen werden. Die Berechtigung zum Besuch der Oberstufe (2. Jahr) kann nur mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,5 erreicht werden. Weiterhin dürfen im Abschlusszeugnis nicht mehr als eine mangelhafte und keine ungenügende Note erscheinen. Eine Wiederholung der einjährigen Berufsfachschule ist grundsätzlich nicht möglich.

Mit dem Mittleren Schulabschluss ist dann eine Aufnahme an Fachschulen oder dem Beruflichen Gymnasium grundsätzlich möglich.

BFS Technik (Metall- und Elektrotechnik) (2 Jahre)

Schülerinnen und Schüler haben in der Berufsfachschule Technik die Möglichkeit sich für den Eintritt in einen metallgewerblichen oder elektrotechnischen Beruf vorzubereiten.

Metalltechnik:

Steuerungstechnik ist ein Schwerpunkt des Technologieunterrichtes.

Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung stehen im fachpraktischen Unterricht im Vordergrund und werden anhand von Projektaufgaben vermittelt

Elektrotechnik:

In der Elektrotechnik werden u. a. Schaltpläne entworfen, analysiert, optimiert und als Schaltungen in den Laboren und Werkstätten aufgebaut und in Betrieb genommen. Steuerungstechnische Aufgabenstellungen werden als Schütz- und Digitalschaltungen gelöst, aber auch mit der LOGO! -Kleinsteuerung programmiert

Aufnahmevoraussetzung:

Voraussetzung ist der Erste allgemeinbildende Schulabschluss und ausreichende Englischkenntnisse auf dem Niveau A2 (Europäischer Referenzrahmen).

Dauer:

1 Jahre; Während dieser Zeit muss ein 4-wöchiges Praktikum in einem Betrieb oder Einrichtung des gewählten Schwerpunktes absolviert werden.

Abschluss:

Es besteht die Möglichkeit in 2 Jahren den Mittleren Schulabschluss zu erlangen.

Dazu muss die einjährige Berufsfachschule erfolgreich abgeschlossen werden. Die Berechtigung zum Besuch der Oberstufe (2. Jahr) kann nur mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,5 erreicht werden. Weiterhin dürfen im Abschlusszeugnis nicht mehr als eine mangelhafte und keine ungenügende Note erscheinen. Eine Wiederholung der Einjährigen Berufsfachschule ist grundsätzlich nicht möglich.

Mit dem Mittleren Schulabschluss ist dann eine Aufnahme an Fachschulen oder dem Beruflichen Gymnasium grundsätzlich möglich.

BFS Wirtschaft (2 Jahre)

Die Berufsfachschule Wirtschaft hat die Aufgabe, ihre Schülerinnen und Schüler für den Eintritt in einen kaufmännischen Beruf vorzubereiten. Neben der Vertiefung der allgemeinbildenden Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch werden Inhalte der Fächer Wirtschaftslehre mit Rechnungswesen und Informationsverarbeitung vermittelt. In unseren Lernbüros mit moderner Computertechnologie werden im Rahmen eines Modellunternehmens fächerübergreifend kaufmännische Alltagsaufgaben gelöst.

Aufnahmevoraussetzung:

Voraussetzung ist der Hauptschulabschluss und ausreichende Englischkenntnisse auf dem Niveau A2 (Europäischer Referenzrahmen).

Dauer: 1 Jahre

Während dieser Zeit muss ein 4-wöchiges Praktikum in einem Betrieb oder Einrichtung des Bereiches Wirtschaft  absolviert werden.

Abschluss:

Es besteht die Möglichkeit in 2 Jahren den Mittleren Schulabschluss zu erlangen.

Dazu muss die einjährige Berufsfachschule erfolgreich abgeschlossen werden. Die Berechtigung zum Besuch der Oberstufe (2. Jahr) kann nur mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,5 erreicht werden. Weiterhin dürfen im Abschlusszeugnis nicht mehr als eine mangelhafte und keine ungenügende Note erscheinen. Eine Wiederholung der einjährigen Berufsfachschule ist grundsätzlich nicht möglich.

Mit dem Mittleren Schulabschluss ist dann eine Aufnahme an Fachschulen oder dem Beruflichen Gymnasium grundsätzlich möglich.

BFS Sozialwesen (3 Jahre)

Dieser Bildungsgang bietet eine praxisorientierte schulische Ausbildung zur Fachkraft für Pflegeassistenz (FPA).

Die Ausbildung soll dazu befähigen, in den Bereichen der Pflege und Hauswirtschaft unter Anleitung und Verantwortung einer Pflegefachkraft bei der ganzheitlichen Pflege, Betreuung und Versorgung kranker und pflegebedürftiger Menschen aller Altersgruppen mitzuwirken. Dafür steht ein gut ausgestatteter Pflegeraum zur Verfügung.

Der hauswirtschaftliche Unterricht erfolgt in den technisch sehr gut ausgestatteten Küchen mit vierzehn Arbeitsplätzen und einem großzügigen Essraum. Hier werden besondere Ereignisse mit speziellen Mahlzeiten geplant und umgesetzt.

Im musisch-kreativen Bereich erlernen die Auszubildenden gestalterische Techniken und entwickeln Beschäftigungsmöglichkeiten und Raumdekoration.

Die Auszubildenden benötigen eine grundsätzliche Bereitschaft sich auf zwischen-menschliche Erfahrungen einzulassen. Dies bedeutet aber auch, die persönlichen Grenzen zu erkennen, zu akzeptieren und sie gegebenenfalls zu verändern.

Des Weiteren soll die Ausbildung neben pflegewissenschaftlichen, auch medizinische und andere Erkenntnisse aus der Ernährungslehre, Pädagogik und Psychologie vermitteln.

Aufnahmevoraussetzung:

mindestens Erster allgemeinbildender Schulabschluss

Bewerber/-innen mit einem Mittleren Schulabschluss können in das zweite Schulleistungsjahr aufgenommen werden.

Dauer:

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Während dieser Zeit werden insgesamt 40 Praxiswochen in Betrieben oder Einrichtungen mit den Bereichen Krankenpflege, Altenpflege und Nahrungszubereitung absolviert.

Abschluss:

Staatlich geprüfte Fachkraft für Pflegeassistenz

Gleichzeitig erwerben die Auszubildenden den Mittleren Schulabschluss, wenn sie im Abschlusszeugnis einen Gesamtnotendurchschnitt von 3,0 und ausreichende Fremdsprachenkenntnisse entsprechend einem mindestens fünfjährigen Fremdsprachenunterricht nachweisen können.

Einsatzbereiche:

Nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung kann die Fachkraft für Pflegeassistenz vielseitig eingesetzt werden:

  • Senioren- und Pflegeheime
  • Sozialstationen
  • Schwerstbehindertenheime
  • Krankenhäuser
  • Ambulante Pflege
  • Betreutes Wohnen
  • Privathaushalte
  • weitere Ausbildung zum/zur Altenpfleger/-in

Weiterhin bietet die Berufsfachschule Schülerinnen und Schüler mit dem Mittleren Bildungsabschluss die Möglichkeit, die Fachhochschulreife zu erlangen.

Dabei stehen folgende Fachrichtungen zur Verfügung:

BFS für Kaufmännische Assistenten Fachrichtung Informationsverarbeitung (2 Jahre)

Fachrichtung Informationsverarbeitung

Die 2-jährige Ausbildung in Vollzeitform soll die Schülerinnen und Schüler befähigen kaufmännisch-verwaltende Aufgaben zu lösen. Dabei fällt dem Schwerpunktfach Informationsverarbeitung mit 8 Wochenstunden ein vergleichbar hoher Stundenanteil zu. Die Lerninhalte werden zudem praxisnah vertieft und angewandt. Hierzu arbeiten die Schülerinnen und Schüler in Form des Projektunterrichtes in unseren mit moderner Computertechnologie ausgestatteten Lernbüros.

Ein 4-wöchiges Praktikum in der realen Berufswelt rundet die neuen theoretischen Erkenntnisse ab.

Aufnahmevoraussetzung:

Aufgenommen werden kann, wer den Mittleren Schulabschluss, die Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung erreicht hat (z. B. Abschluss einer Berufsfachschule).

Dauer:

2 Jahre

Abschluss:

Die Berufsfachschule ermöglicht den schulischen Abschluss als

Staatlich geprüfte Kaufmännische Assistentin bzw. Staatlich geprüfter Kaufmännischer Assistent

Der erfolgreiche Abschluss berechtigt weiterhin zum Studium an Fachhochschulen. Ferner berechtigt die Fachhochschulreife zum Eintritt in die Laufbahn des gehobenen Dienstes in der öffentlichen Verwaltung.

Eine Aufnahme an Fachschulen oder der Berufsoberschule ist danach auch grundsätzlich möglich (siehe jeweilige Aufnahmebedingungen).

BFS für Kaufmännische Assistenten Fachrichtung Fremdsprachen (2 Jahre)

Fachrichtung Fremdsprachen

Die 2-jährige Ausbildung soll die Schülerinnen und Schüler befähigen kaufmännisch-verwaltende Aufgaben zu lösen; wobei dem Fach Fremdsprachen ein hoher Stundenanteil zufällt. Neben dem Fach Englisch wird Spanisch als 2. Fremdsprache begonnen. Unser modernes Sprachlabor bietet hierbei durch seine Methodenvielfalt eine starke Unterstützung.

Weiterhin werden in unseren Lernbüros mit moderner Computertechnologie im Rahmen eines Modellunternehmens fächerübergreifend kaufmännische Alltagsaufgaben gelöst.

Ein 4-wöchiges Praktikum in der realen Berufswelt rundet die neuen theoretischen Erkenntnisse ab.

Aufnahmevoraussetzung:

Aufgenommen werden kann, wer den Mittleren Schulabschluss, die Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung erreicht hat (z. B. Abschluss einer Berufsfachschule).

Dauer:

2 Jahre

Abschluss:

Die Berufsfachschule ermöglicht den schulischen Abschluss als

Staatlich geprüfte Kaufmännische Assistentin bzw. Staatlich geprüfter Kaufmännischer Assistent

Der erfolgreiche Abschluss berechtigt weiterhin zum Studium an Fachhochschulen. Ferner berechtigt die Fachhochschulreife zum Eintritt in die Laufbahn des gehobenen Dienstes in der öffentlichen Verwaltung.

Eine Aufnahme an Fachschulen oder der Berufsoberschule ist danach auch grundsätzlich möglich(siehe jeweilige Aufnahmebedingungen).

BFS für Sozialpädagogische Assistentinnen und Assistenten (2 Jahre)

Berufsfachschule III für Sozialpädagogische Assistentinnen und Assistenten

Die Berufsfachschule Sozialpädagogik bildet sozialpädagogische Assistenten/-innen aus, die als zusätzliche Kraft neben einer sozialpädagogischen Fachkraft (Erzieher/-in oder Sozialpädagogen /-in) in Einrichtungen wie Krippe, Kindergarten, Hort, Kinderheim oder Kinderkurheim mit Kindern arbeiten. In diesem Arbeitsbereich werden besondere Ansprüche an die Kommunikationsfähigkeit und Kreativität gestellt, um Kindern einen weiten Zugang zur Umwelt und zu sich selbst zu ermöglichen. Da der/die Sozialpädagogische Assistent/-in eine Vorbildfunktion für die Erziehung von Kindern und Jugendlichen hat, wird in dieser Ausbildung die Bereitschaft zur Selbstkritik vorausgesetzt.

Zur Abrundung der theoretischen Kenntnisse werden je Ausbildungsjahr 10 Praxiswochen in Einrichtungen des Berufsfeldes Sozialpädagogik absolviert.

Aufnahmevoraussetzungen:

Aufgenommen werden kann, wer den Mittleren Schulabschluss, die Versetzung in die Oberstufe eines Gymnasiums oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung erreicht hat. Gleichwertig sind u. a. das Abschlusszeugnis einer Berufsfachschule.

Dauer:

2 Jahre

Abschluss

Der Bildungsgang schließt nach 2 Jahren mit einer staatlichen Prüfung ab. Mit der Abschlussprüfung erlangen unsere Schülerinnen und Schüler den Berufsabschluss

Staatlich geprüfte sozialpädagogische Assistentin bzw. Staatlich geprüfter sozialpädagogischer Assistent.

Der Abschluss qualifiziert sowohl für den Berufseinstieg als auch für den Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik (Ausbildung zum/zur Erzieher/in).

Fachhochschulreife

Durch die Teilnahme am Zusatzunterricht und Ablegen einer Zusatzprüfung kann der schulische Teil der Fachhochschulreife erreicht werden. Für die allgemeine Fachhochschulreife sind im Anschluss ein sechswöchiges Praktikum oder der Abschluss einer weiteren Berufsausbildung erforderlich.

Kontakt

  • Tel.: 040 52203-0
  • Fax: 040 52203-255

Anfahrt

  • BBZ Norderstedt
  • Moorbekstraße 17
  • 22846 Norderstedt

Schulsekretariat

  • Montag - Donnerstag
  • 07:00 - 15:00 Uhr
  • Freitag
  • 07:00 - 14:00 Uhr
  • Ferien: tägl. 8 -13 Uhr